Was sind die Vorteile des Forex-Handels?

Der Forex-Markt bietet gegenüber Binären Optionen viele einzigartige Vorteile. Er ist vor allem für solche Anleger attraktiv, die der Portfolioentwicklung ihrer finanziellen Vermögenswerte einen Schub verleihen wollen:

Niedrige Gebühren. Die anfallenden Gebühren hängen ausschließlich vom sogenannten „Spread“ ab, also der Differenz zwischen Kaufpreis und Verkaufspreis.

Gewinnmöglichkeiten sowohl bei steigenden als auch bei sinkenden Kursen.

Ein Markt mit sehr hoher Liquidität, rund um die Uhr geöffnet: Mit einem durchschnittlichen Handelsvolumen von knapp 3500 Milliarden Dollar pro Tag ist Forex der Markt mit der weltweit größten Liquidität.

Ein sicherer Markt: Aufgrund des großen Handelsvolumens und der dezentralen Natur des Devisenhandels birgt der innere Aufbau des Marktes praktisch keine inhärenten strukturellen Gefahren. Ein einzelner Akteur kann keinen längerfristigen Einfluss auf die Preisentwicklung nehmen.

Verwendung vorhandener Hilfsmittel: Broker bieten immer leichter zugängliche und immer professionellere Handelsplattformen an.

Mini-Konten ermöglichen es, die eigenen Fähigkeiten im Umgang mit Schwankungen auf den Devisenmärkten zu testen und seine eigenen Regeln dafür zu definieren.

Eine große Hebelwirkung

Ein für jedermann zugänglicher Markt: Aufgrund der Art des Tradings und der Bedienungsfreundlichkeit der neuartigen Online-Handelsplattformen ist der Forex-Handel geradezu spielerisch und intuitiv zu erlernen.

Volatilitätsstrategie

Volatilitätsstrategie

GraphWie in diesem Beitrag bereits beschrieben wurde, gibt es nicht immer die Rahmenbedingungen für einen Trend. Vor allem bei den Forex Paaren ist es häufig so, dass sich kein klarer Trend erkennen lässt. Der Markt unterliegt einfach zu hohen Schwankungen und es ist schlichtweg nicht möglich, von einem Trend zu sprechen oder einen Trend so früh zu erkennen, dass es noch klug wäre diesen Vermögenswert beim Broker zu handeln.

Was ist der Kern der Volatilitätsstrategie?

Aber für diesen Fall gibt es die sogenannte Volatilitätsstrategie, wobei das Wort „volatil“ in etwa so viel wie „beweglich“ heißt und sich klar auf den Kurs vom Vermögenswert bezieht. Die Annahme der Volatilitätsstrategie besagt dann auch, dass es wichtig ist, dass ein Kurs schwankt. Denn durch diese Schwankungen können Renditen erzielt werden.

Wann kann die Volatilitätsstrategie genutzt werden?

Wie erwähnt wurde, ist sie vor allem für den Devisenmarkt geeignet. Vor allem in der Zeit, in der die EZB immer wieder aktiv in die Geldmenge eingreift, es Nullzinsen gibt und sogar die Rede vom Helikoptergeld ist, scheint es, als ob zumindest der Euro Kurs weit davon entfernt ist, stabil zu sein und auch in Zukunft so beweglich sein wird, dass die Volatilitätsstrategie genutzt werden kann.
Darüber hinaus kann die Volatilitätsstrategie auch genutzt werden, wenn in der Zukunft bestimmte Ereignisse anstehen.

Unternehmen, die an der Börse sind, müssen zum Beispiel bestimmte Ereignisse zu Twitterihren Anteilseignern kommunizieren. Nehmen Sie die Quartalszahlen. Diese werden üblicherweise auf einer Pressekonferenz mitgeteilt. Natürlich kann vorab nie gesagt werden, wie sich die Quartalszahlen entwickelt haben und manchmal kommt es auch zu Kurseinbrüchen, während einer Pressekonferenz. Nehmen Sie Twitter. Dort hat der CEO Jack Dorsey eine denkwürdige Pressekonferenz gehalten, bei der innerhalb einer halben Stunden 5 Milliarden Dollar Kurswert weniger zu Buche standen.

Natürlich ist diese Pressekonferenz eine absolute Ausnahme gewesen und wohl niemand denkt zurzeit, dass sich so ein Ereignis in der nahen Zukunft wiederholen wird. Aber es illustriert sehr gut, wann es klug sein kann, die Volatilitätsstrategie anzuwenden.

Wie kann der Nutzer nun profitieren?

Wenn es darum geht, von Kursschwankungen zu profitieren, dann muss sich der Trader sozusagen nach oben und nach unten absichern. Das macht er durch den Kauf einer Call Option und einer Put Option. Wichtig ist, dass die Optionen beide dieselbe Laufzeit haben. Wenn die Option nun steigen wird, kann der Trader durch die Rendite die Verluste aus der Put Option wieder auffangen. Natürlich gibt es auch ein Risiko. Dieses tritt ein, wenn es zu keiner größeren Kursschwankung kommt.

Kann die Volatilitätsstrategie bei einem Broker ausprobiert werden?

Ja, das ist möglich. Zumindest wenn Trader bei Anyoption handeln. Es gibt zwar kein Demokonto, welches sozusagen ausgewählt werden kann. Wenn sich Trader aber an den Kundenservice wenden, können Sie mit Anyoption ein Demokonto sozusagen aushandeln. Wenn Sie sich für ein Demokonto bei diesem regulierten Anbieter interessieren, dann gelangen Sie hier direkt zu Anyoption.

Trendfolgestrategie

Die Trendfolgestrategie

StrategieDie Trendfolgestrategie wird Ihnen vielleicht sogar geläufig sein, ohne dass Sie Erfahrungen im Bereich der binären Optionen gemacht haben. Denn das Sprichwort: „Der Trend ist dein Freund“ dürfte so oder so bekannt sein. Aber wie funktioniert die Trendfolgestrategie genau und wie können Trader von ihr profitieren? Lesen Sie hier alles wissenswerte zu dieser Strategie.

Was beinhaltet die Trendfolgestrategie?

Wenn Sie sich einen Kurs ansehen, dann werden Sie feststellen, dass sich dieser über einen bestimmtem Zeitraum in eine gewisse Richtung entwickelt. So kann er zum Beispiel steigen oder natürlich auch fallen. Aber auch eine seitliche Entwicklung ist denkbar. Sie kommt vor, wenn der Kurs über einen längeren Zeitraum in etwa denselben Wert behält. Diese Bewegungen nutzt die Trendfolgestrategie. In ihrem Kern ist die Annahme, dass es eigentlich keinen Sinn macht, sich gegen den Trend zu positionieren. Warum ist das so? Weil es aus mathematischer Sicht mehr Sinn macht, dass sich der Trend in der Zukunft so fort setzen wird und es nicht zu einem Trendabbruch kommen wird.

Was ist bei der Strategie, die den Trend zentral stellt so wichtig?

Trend1Nun, es kommt vor allem auf die Fähigkeit an zu erkennen, wann sich ein Trend bildet. Am besten ist es natürlich, wenn Trader frühzeitig erkennen, dass sich ein Trend bildet. Dann können sie am längsten von ihm profitieren. Wenn sie ihn aber erst sehr spät erkennen, dann ist das Risiko groß, dass sie ihm fälschlicherweise folgen und es zu einem Verlust des Kapitals kommt.

Gibt es Hilfsmittel, die einen Trend erkennen lassen?

Solche Hilfsmittel gibt es durchaus. Trader können Hilfslinien nutzen, bei der sie bestimmte Punkte des Graphen markieren. Wenn sie davon ausgehen, dass es sich bei dem Trend um einen Abwärtstrend handelt, dann verbinden sie natürlich die Tiefpunkte. Auf der anderen Seite verbinden Sie die Höhepunkte des Graphen miteinander, um festzustellen, ob der Wert einen Trend erkennen lässt.

Welche Risiken gibt es?

Trend2Die Stärke der Strategie ist gleichzeitig auch ihre Schwäche. Es stimmt, dass sich der Trend eher fortführt, als dass er abbricht. Nur leider folgen zu viele Trader dieser Annahme blind und müssen dann irgendwann feststellen, dass der Trend beendet ist und ärgern sich dann, dass sie Geld verloren haben.

Kann festgestellt werden, wann ein Trend aufhören wird?

Nein, das ist in der Regel nicht möglich. Am ehesten geht das noch, bei Vermögenswerten, bei denen in naher Zukunft ein möglicherweise bedeutsames Ereignis stattfinden wird. Zum Beispiel kann die Veröffentlichung der Bilanzzahlen eines Unternehmens bald anstehen. Diese Pressekonferenz wird wahrscheinlich einen Effekt auf den Kurs haben und Trader sollten deshalb von dem Vermögenswert zurücktreten.

Für welche Vermögenswerte ist die Trendfolgestrategie geeignet?

Diese Strategie eignet sich besonders gut für relativ stabile Vermögenswerte. Dazu zählen einige Unternehmensanteile, Rohstoffe und teilweise auch Indices. Wobei sich die Strategie für den volatilen Devisenmarkt eher nicht eignen wird. Zu groß sind dort die Schwankungen und zu hoch ist das Risiko, dass Trader ihr Geld verlieren, wenn sie diese Strategie nutzen.

Option888

Der Broker Option888

option888Nachdem es in diesem Artikel um die Trendfolgestrategie ging und in einem weiteren Artikel die Volatilitätsstrategie besprochen wurde, geht es in diesem Artikel um den Broker Option888. Er ist in letzter Zeit immer beliebter geworden.

Das lässt sich zumindest feststellen, wenn einige Foren und Gruppen in sozialen Netzwerken gelesen werden und deshalb verdient der Broker auch in diesem Artikel die volle Aufmerksamkeit. Dabei sind vor allem diese Bereiche wichtig: Regulierung, Angebot, Handelsplattform, die App und der Kundenservice.

Option888 wird von der EU reguliert

Die rechtlichen Bedingungen sind für Laien wahrscheinlich schwer zu erkennen, denn auf der Webseite wird erwähnt,EU dass der Broker zu einer Firma gehört, die ihren Sitz auf Curacao hat. Da Curacao in der Südsee liegt und demnach nicht zur EU gehört, entsteht der Eindruck, dass der Anbieter nicht durch die EU reguliert wird. Aber das täuscht. Denn Option888 hat seinen Hauptsitz in der EU, genauer gesagt auf Malta und unterliegt deshalb sehr wohl den EU-Richtlinien. Durch sie profitieren Trader auf verschiedenen Weisen. Zunächst einmal muss der Broker sein Geld und das Geld der Trader auf zwei separaten Konten lagern.

Es ist nicht erlaubt, dass das Geld auf einem Konto gelagert wird. Denn im Falle eines Bankrotts würde das bedeuten, dass auch das Geld der Trader weg ist. Des Weiteren ist der Broker verpflichtet auf der Webseite verschiedene Risikohinweise anzubringen. Diese sind nicht nur für unerfahrene Trader sehr wichtig, auch erfahrene Trader sollten sich das große Risiko immer wieder ins Bewusstsein rufen.

Sehr hohe Renditen sind möglich

Unter den Basiswerten finden sich die vier großen Assetklassen: Indices, Aktien, Währungen und Rohstoffe. Somit unterscheidet sich der Broker nicht groß von seiner Konkurrenz, was aber auch nicht weiter schlimm ist. Denn er bietet seinen Tradern sehr hohe Renditen von teilweise sogar 180% an und einen Refund von bis zu 20%. Wenn Trader also eine Option außerhalb des Geldes platzieren, können Sie immer noch 20% von ihrem Kapitaleinsatz zurück bekommen.

Auch der mobile Handel wird durch Option888 ermöglicht

Mobile GeräteDie Handelsplattform ist relativ gut gestaltet. Auf dem ersten Blick sieht es nicht so aus, als würde sie über viele unterschiedliche Funktionen verfügen, aber das wirkt nur so. Tatsächlich besitzt die Handelsplattform verschiedene Reiter, die den Handel übersichtlicher gestalten. Hier muss Option888 ein großes Lob ausgesprochen werden.

Dieses Lob gilt übrigens auch für die App, die sowohl für iOS als auch Android Geräte verfügbar ist und so den Handel via Tablets und Smartphones ermöglicht. Theoretisch können Trader also auch unterwegs die Optionen handeln und eine hohe Rendite kassieren.

Der Kundenservice könnte erweitert werden

Der Kundenservice von Option888 ist leider nicht so gut, wie der Rest des Brokers. Denn er ist nur über drei Kommunikationskanäle erreichbar. Darunter finden sich das Kontaktformular, eine kostenpflichtige Telefonnummer und eine E-Mail Adresse. Das ist in Ordnung. Besser wäre es aber, wenn der Broker weitere Kommunikationskanäle anbieten würde.

Es wurde deutlich, dass Trader sich Option888 durchaus einmal ansehen können, wenn sie auf der Suche nach einem neuen Broker sind. Sie bekommen bei Option888 eine übersichtliche Handelsplattform und können über die App auch von unterwegs aus handeln. Auch die möglichen Renditen können sich sehen lassen. Denn eine Rendite von bis zu 180% findet sich wahrscheinlich nicht so häufig.Lediglich der Kundenservice könnte erweitert werden, aber das ist nur ein marginaler Kritikpunkt. Im Großen und Ganzen kann Option888 überzeugen.